Valletta: Die angehende europäische Kulturhauptstadt Europas

Historisch und vor allem charmant: So lässt sich die Hauptstadt Valletta in Malta wohl am besten beschreiben.

Gemessen an der Fläche, ist Valletta die kleinste Hauptstadt der EU Staaten, mit den beschaulichen rund 6.500 Einwohnern liegen sie dennoch vor der Vatikanstadt, San Marino und Vaduz. Valletta hat ein ganz besonderes Flair, dessen mittelalterliche Architektur jährlich viele Touristen, Filmemacher und Kulturfans anzieht. Valletta liegt an der Nordostküste in Malta und gilt durch seine zahlreichen Bollwerke aus dem Mittelalter, als die wohl am besten geschützte Hauptstadt Europas.

Gesamtkunstwerk & angehende europäische Kulturhauptstadt

Der Charme und kulturelle Reichtum von Valletta in Malta ist seit vielen Jahren über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Aufgrund seiner zahlreichen kulturellen Schätze wurde Valletta daher im Jahre 1980 als Gesamtkunstwerk mit all seinen Monumenten als UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Die Stadt selbst bezeichnet sich daher treffend als Open-Air Museum. Insofern ist es auch weniger überraschend, dass Valletta im Jahr 2018 zur Kulturhauptstadt Europas auserwählt wurde. Aus diesem Grund wird die Stadt momentan in Schuss gebracht und es wird ein architektonischer Weg gesucht, die Stadt aufzupäppeln, ohne den historischen Charme zu verlieren. Und es scheint zu gelingen.

Das Credo unter dem die Stadt erbaut wurde, lautet „A city built by gentlemen for gentlemen“ und unterstreicht in erster Linie die Mentalität der Stadt. Die Hauptstadt Valletta ist das wirtschaftliche Herz Maltas und nahezu alle relevanten administrativen Organe befinden sich ebenso hier. Erbaut wurde die Festungsstadt ab dem Jahr 1566 und innerhalb kurzer Zeit wurden die kolossalen Bastionen und die Kathedrale erbaut. Auf der trockenen Halbinsel Mount Sceberras gelegen, ragt seitdem über den beiden Häfen Marsamxett und Grand Harbour die maltesische Hauptstadt Valletta empor.

Beeindruckende Attraktionen in Valletta

Als angehende europäische Kulturhauptstadt wird Valletta zurecht als Gesamtkunstwerk bezeichnet, daher ist es schwer, alle Attraktionen aufzuzählen. Um einige kommt man aber schlichtweg nicht drum herum, wie die imposante St.Johns Co-Cathedral. Ende des sechzehnten Jahrhunderts erbaut, ist sie von außen eine eher unscheinbar und weniger imposant erscheinende Klosterkirche. Beeindruckend hingegen ist die prunkvolle Inneneinrichtung. Die Wandteppiche, historisch wertvolle Gemälde und bildschöne Kapellen machen diese Kathedrale zu einem absoluten Muss für jeden Touristen. Der eventuell verwirrend wirkende Name der Kathedrale ist darauf zurückzuführen, dass die St.Johns Co-Cathedral der Zweitsitz des maltesischen Erzbischofs ist.

St.Johns Co-Cathedral

Einer der meist aufgesuchten Plätze von Touristen ist der Großmeisterpalast. Dieser diente früher den Großmeistern des Malteserordens, und ist seit dem Jahr 1976 der Sitz vom maltesischen Parlament und Sitz des Staatspräsidenten. Das Bauwerk breitet sich im Zentrum von Valletta aus und hat einen repräsentativen Stellenwert für Malta. Zwei durch viele Grünanlagen und Palmen sehr mediterran wirkende Innenhöfe, Neptune’s Court und Prince Alfred Court, sind innerhalb des Großmeisterpalasts zu finden. Im Gebäude befinden sich historisch bedeutsame Räume wie die Council Chamber oder die Supreme Council Hall.

Das Manoel Theatre ist aus kultureller Sicht interessant, denn es gehört zu den ältesten Theatern in ganz Europa. Neben zahlreichen klassischen Theaterstücken, sind auch Klassik-, Jazz- und Volksmusikdarbietungen Teil des umfassenden Programms.

Das unübersehbare Stadttor weicht durch ein modernes Erscheinungsbild ein wenig vom sonstigen Stadtbild ab, ist aber ebenso einen Blick wert, wie der markante Tritonbrunnen, der durch seine zentrale Lage meist eines der ersten Sehenswürdigkeiten ist, die ankommende Touristen zu sehen bekommen.

Mediterranean Conference Centre

Ein Riesengebäude und sicherlich eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in ganz Malta und der Hauptstadt Valletta ist das Mediterranean Conference Centre. Das im Jahre 1574 erbaute und mehrfach erweiterte Gebäude war früher auch unter dem Namen Sacra Imfermeria bekannt. Die Great Ward, eine über 150 Meter lange Halle, gehört zu den wesentlichen Merkmalen des Gebäudes. Zudem gehörte die Sacra Infermeria zu den wichtigsten Krankenhäusern Europas in früheren Jahrhunderten.

Die Festungsstadt Valletta in Malta ist also innerhalb der Stadtmauern insbesondere für seine zahlreichen historischen Bauwerke und Schätze bekannt. Zugegebenermaßen zählt Valletta aber nicht unbedingt von Natur aus als grüne Stadt. Daher trifft es sich gut, dass es mehrere Parkanlagen und Gärten gibt, die der Stadt einen grünen Akzent geben. Für einen hervorragenden Ausblick über die angehende europäische Kulturhauptstadt Europas eignet sich der Hastings Garden, gelegen auf den oberen Bastionen Vallettas. Von dort aus kann man nahezu über die gesamte Insel schauen. Die aber wohl bedeutendste Grünanlage in Valletta sind die Barracca Gardens. Diese sind die größte Parkanlage Vallettas und teilen sich in die Upper und die Lower Barracca Gardens auf. Viele Pflanzen, Springbrunnen und Statuen machen die Upper Barracca Gardens zu einem epischen Gesamtpaket, das vor allem zum Relaxen einlädt. Daher war es in früheren Zeiten auch der private Garten der Johanniterritter. Die Lower Barracca Gardens hingegen haben imposante Tempel zu bieten. Ein weiterer Hauptgrund für einen Besuch ist aber der sensationelle Ausblick auf den wichtigsten Hafen in Malta, den Grand Harbour, der an der Grenze von Valletta gelegen ist.

Hastings Gardens

Grand Harbour: Der wichtigste Hafen in Malta

Der Grand Harbour in der Hauptstadt Valletta ist der wichtigste Hafen in Malta und gleichzeitig zusammen mit dem Marsamxett Harbour der größte Naturhafen Europas. Insgesamt schneidet der Hafen mehr als drei Kilometer tief in die Nordküste Maltas ein. Historisch ist die Bedeutung des Hafens durch zahlreiche Schlachten anerkannt. Auffallend sind heute vor allem die großen und gelben Containerkräne. Neben dem Grand Harbour ist auch der Marsamxett Harbour von hoher Bedeutung. Zum einen ist er Anlageplatz für rund 700 Yachten, zum anderen fahren viele touristische Boote von hier aus ab.

Boote verlassen den "Grand Harbour" während des Rolex Mittelmeer Rennens

Der Flughafen in Malta

Dass der Flughafen Maltas in Valletta liegt, ist ein weit verbreiteter Irrtum. Dieser befindet sich nämlich in Luqa und nicht in der maltesischen Hauptstadt. Das ist aber nicht sonderlich schlimm, denn durch die bereits eingangs erwähnte, sehr überschaubare Fläche Maltas, ist dieser nur einen Katzensprung entfernt. So befindet er sich nur acht Kilometer entfernt von Valletta und ist durch Verkehrsanbindungen schnell zu erreichen.

Die wichtigsten Plätze in Valletta

Letztendlich sind es die verwinkelten Gassen und Plätze, die Valletta neben den historischen Bauwerken wohl zum Status der europäischen Kulturhauptstadt 2018 verhelfen. Die wichtigste und belebteste Hauptgeschäftsstraße ist die Merchants Streets, in der sich auch viele Banken und andere Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor befinden. Der Republic Square, auch als Königsplatz bekannt, ist die Heimat von vielen kleinen, süßen Café’s und ebenso der Nationalbibliothek. Ganz speziell ist Valletta zur Weihnachtszeit , denn dann verwandelt sich die ganze Hauptstadt in ein buntes Spektakel. Die prachtvollste Straße ist die Republic Street, die wohl belebteste Straße Maltas, auf der viele Fußgänger flanieren. Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie dem Großmeisterpalast, ist die Republic Street dementsprechend auch als Flaniermeile bekannt, unterstützt durch zahlreiche Geschäfte, die zum Shoppen einladen. Sie ist das eigentliche Wahrzeichen von Valletta, der Hauptstadt Maltas.

Um den Charme von Valletta aber erst voll und ganz erleben und genießen zu können und alle Facetten kennen zu lernen, sollte die maltesische Hauptstadt dringend besucht und mit eigenen Augen betrachtet werden. Sicher wirst Du feststellen, warum gerade diese kleine, charmante Stadt zur europäischen Kulturhauptstadt 2018 auserkoren wurde. Und wenn Du schon mal da bist, kannst du auch gleich den Rest vom schönen und facettenreichen Malta kennenlernen.